After Work Printing

Wieder einmal etwas Neues von der Textildruckerei Grafik Idee Textilwerbung Frankfurt.

Am 23. Januar startete die neue Eventreihe in der Druckerei. Ab 15.00 Uhr kamen Kunden, Lieferanten, Freunde, Nachbarn, … in die Produktionshalle nach Frankfurt/M.-Höchst.

Alle Mitarbeiter und Auszubildende hatten Zeit und Lust auf ein Schwätzchen, für welches im normalen Arbeitsablauf wenig Zeit bleibt. Viele Fragen rund um die Themen Siebdruck, Beflockung, Digitaldruck und Textilien konnten in zahllosen persönlichen Gesprächen ge- und erklärt werden.

Slow-Print zum Anfassen.

An zwei Karussellen wurden Shirts im Siebdruckverfahren bedruckt. Aus dem 4-Farbsatz entstand ein bunter Papagei mit einem Lackeffekt. Der häufigste Kommentar hierzu war: „Da sieht man mal, warum das auf einem schwarzen Shirt teurer ist“.

Gleich nebenan wurden die Augen oder besser das Gehirn durch eine optische Täuschung verwirrt. Schwarze Quadrate, graue Linien und weiße Punkte sind für unser Auge nicht einzeln zu fokussieren.  Lichteffekte, die gar nicht da sind, erscheinen dem menschlichen Auge, … und das funktioniert sogar auf einem Shirt.

Ganz gleich, ob selbst gedruckt oder nur zugeschaut wurde, begeistert waren alle. Gesprächsstoff über die Verfahren und Möglichkeiten, auch komplizierte Motive auf Textilien zu drucken, gab es zur Genüge. Eine gute Gelegenheit ergab sich für die gut 100 Besucher durch die Lagerräumung. Hier konnte zwischen ca. 1500 Shirts zum Schnäppchenpreis gewählt werden. Die meisten Textilien wurden direkt mit Motiven im Siebdruck veredelt. Der Platz im großen Showroom von Grafik Idee wird dringend benötigt, denn die Neuheiten sind in diesem Jahr glücklicherweise schon früh eingetroffen.

Durch den Besuch von 4 ehemaligen langjährigen Kollegen konnte ein Produktionsteam mit fast 200 Jahren Siebdruckerfahrung an den Start gehen. Auch wenn einige der Ehemaligen in ihren Anzügen etwas aus der Übung waren, kam vor allem der Spaß nicht zu kurz. Auch in dieser Runde wurde sofort der Ruf nach einer Wiederholung der Veranstaltung laut.

Bei einem Kaffee, Pils oder Glühwein standen die interessierten Gäste noch lange mit den 10 Profis zusammen. Die Idee „persönlich anstatt virtuell“ ist sehr gut angekommen und viele Vorschläge nach dem Motto : „man könnte doch auch mal…“ sind angeregt worden. Durch den guten Erfolg des ersten „After work printings“ freuen die Grafik Idee’ler sich bereits jetzt auf die nächsten Nachmittage mit interessierten Kunden. Im Frühsommer dürfen alle Besucher auf das Thema „Graffiti“ gespannt sein.

Zeitungsbericht: pdf Bericht Artikel vom 24. Januar 2013 Frankfurter Neue Presse